Geliebte & Schattenfrauen – zeigt MUT!


Ihr Mann betrügt Sie. Ihr Mann liebt mich. Ihr Mann hat eine Geliebte. So oder so ähnlich könnten Sätze in einer offenen Kommunikation zwischen der Geliebten und der Ehefrau eines verheirateten Mannes klingen. Da fragt man sich: Dreht sich denn alles nur um Lügen, Betrügen und die ganze Latte von Liebes-, Beziehungs- und Zusammenbleibdramen? Anscheinend. Der Arbeitskollege lässt sich wieder von seinem Assistenten beschulterklopfen weil er sich freut am Abend zum Stich zu kommen. Die Verkäuferin im Supermarkt unterhält sich gerade lautstark über ihren Ehemann, der allen Röcken hinterher gamst. Die Lehrerin unterrichtet gerade ihre Klasse über die Gefahren von Internetbekanntschaften obwohl ihr heißgeliebter Mann im Fitnessstudio gerade jede Vagina-Besitzerin belästigt. Diese Zustände sind aber gar nicht so schlimm wenn man nicht gerade gänzlich stereotyp sein Dasein verlebt. Besonders die Ehe und das Paar-Leben fordert seine Opfer durch eigenartige Verhaltens- und Moralvorstellungen. Unzählige Male wurden bereits durch Studien bewiesen, dass Menschen nicht für die Monogamie geschaffen sind – höchstens sie sind zu faul, träge und bequem zum Fremdgehen, was jedoch äußerst selten ist in diesen Breitengraden. Hier sind sie für fast alles zu faul, nur nicht dazu, dem Ruf der Triebe zu folgen. Dafür aber haben sie eine Vorstellung von der Ehe, diese sogar Elefanten zum Fliegen bringen würden – so realistisch sind die Vorstellungen. Dann noch eine Prise Scheinwissen und viele Gewürze der Moralvorstellung ins Süppchen hinzufügen und schon kommen Laute aus Köpfen, die jedem Naturwissenschaftler und konstruktiven Realisten den charmanten Brechreiz hervor zaubern. Um zu erkennen ob man selber geprägt ist von banalen Vorstellungen, die im Laufe der Zeit durch den Menschen erschaffen und weiter gelehrt wurden, müsste man sich informieren. Sofern man nicht zu faul, zu träge, zu bequem dafür ist.

 

ehemann liebt geliebte seitensprung mut klasse renner offen beichten Karin Müller und Henri Guttmann zeigen mit ihrem Buch „Ihr Mann liebt mich!“ eine Sichtweise auf, die den stereotypen Ehemann oder die stereotype Ehefrau gewiss aus allen Wolken fallen lässt. Dieses Buch behandelt die Thematik der Geliebten des verheirateten Mannes und erklärt, wie der Umgang der Geliebten mit der Ehefrau des verheirateten Mannes sein sollte, wenn der fremdgehende Ehemann genau das macht was der größte Teil dieser verehelichten Seitenspringer machen. Karin Müller erklärt auch, wie die Geliebte die Initiative ergreifen könnte um für klare Fronten zu sorgen.   

Der Seitenspringer solle den Tatsachen endlich ins Gesicht sehen: Er ist kein Opfer, das im Hormonrausch nicht mehr Herr seiner Sinne war. Die betrogene Ehefrau möge zugeben, dass sie sehr wohl das allmähliche Schwinden der Liebe registriert hat. Und die Geliebte soll ehrlich bekennen, dass das Leben im Eheschatten alles andere als wünschenswert ist. Und alle miteinander sollten schleunigst zu der Erkenntnis finden: Es braucht immer drei, um Affären am Leben zu erhalten. (Karin Müller via www.seitensprung-fibel.de)

Ihr Mann liebt mich!: Affären und Schattenmen… von Karin MüllerHenri Guttmann gibt es bei Amazon als Kindle Edition. https://www.amazon.de/Ihr-Mann-liebt-mich-Schattenmenschen-ebook/dp/B01EG1IHVM
A
uszug aus der Amazon-Vorschau: Ist es toll, frisch geduscht nach Hause zu kommen und der Gattin oder dem Ehemann eine halbwegs plausible Lügenshow zu bieten? Warum gehen wir nicht ehrlich mit dem Thema um? Sex ist berauschend, wenn er leidenschaftlich und abwechslungsreich ist. Doch auch beim besten Paar kann Sex nach 20 Jahren nicht mehr der Renner sein. Da muss es zwangsläufig andere Faktoren geben, die ein Paar zusammen hält. 
Dieses Buch ist allen Frauen zu empfehlen, die einen Ausweg aus der Geliebten-Rolle suchen.

Frauen, die weiter kein Schatten-Dasein leben wollen sondern das fordern was sie selber zum Geben bereit sind, ist definitiv anzuraten, dass sie – ob sie sich von dem verheirateten Mann trennen oder nicht – unbedingt klar Schiff machen mit der Ehefrau des Mannes.

Weshalb die offene Kommunikation darüber anzuraten ist, ist einfach erklärt. Ehefrauen sind oft sehr arme Wesen. Sie ignorieren gerne Zustände, die sie belasten, bedrücken und gar um den Schlaf berauben. Ja sie sind wirklich arm. Auch wenn die Geliebte, die Beziehung zum Ehemann beendet, bleibt es meist nicht bei nur einer Geliebten. Solche Ehemänner fügen ihren Ehefrauen also nicht zum ersten und auch nicht zum letzten Mal Leid zu.

Und genau da sollte die Geliebte (zumindest eine der Frauen – gleich ob gegenwärtige oder verflossene Geliebte) den Mut fassen um mit der Ehefrau über ihren Ehemann zu sprechen. Somit erhält dieses Ehepaar die Möglichkeit, eheliche Defizite aufzuarbeiten – denn wieso sonst sucht er das Glück außerhalb der Ehe und sie, die Ehefrau, leidet, ist unzufrieden oder todunglücklich? Wenn kein Bedarf vorhanden ist, eheliche oder menschliche Defizite aufzuarbeiten, steht der Ehefrau, zumindest nach der Trennung, ein Leben bevor, das sie sich immer schon ersehnt hatte – höchstens sie will freiwillig weiter leiden. Der Ehemann kommt natürlich auch nicht zu kurz – bis auf ein paar finanzielle Einbußen, die er natürlich gerne meiden würde indem er die Ehe fortführt – weil er nun offiziell all das Non-Stop machen kann, was er bis zum offenen Wort der Geliebten mit der Ehefrau, heimlich machte – er darf also offen die Freuden seines Lebens genießen.

Von solchen Ehemännern braucht man keine Integrität fordern oder gar sie, für das was sie sind, beschuldigen. Es sind immer noch seine Eltern, seine Erzieher und die Leute aus seinem Wirkungskreis, die zu belangen sind! Wenn sich Ehemänner wider dem gegebenen Wort verhalten oder Integrität nie gelehrt bekamen, hilft das Eingreifen der Geliebten bestimmt, das Unglück aller Beteiligten zu heilen.

Mitleidend und erheitert wegen Stereotypen, der fehlenden Integrität und all den ach so armen Leuten erheben wir unser Glas, auf das, dass die Geliebte zum Showdown schreitet, mit einem fröhlichen *Chin*Chin*

Diese Artikel sind auch der totale Renner:
„Untreue – Gene sind Schuld?“
„Betrügt mein Mann mich?“

illmitz weiden see der Renner
Hier noch ein Buch-Geschenk-Tip für die Geliebte, zum Übergeben an den Mann wenn ihr dieser verheiratete Mann eh schon gänzlich zuwider und egal ist. Dieses Buch eignet sich hervorragend als Abschiedsgeschenk a là: Viel Spaß beim Erkennen deines Ungenügens und das weiter Dahin-Siechens. 

Martin Wehrle / Sei einzig, nicht artig! Buch gibt es bei Amazon.


Leave a Comment